Gestaltungsprinzipien für Küche und Bad

Gutes Design definiert sich als Einheit von Design und zeitloser Optik. Um jedoch Einheit und einen immergrünen Look zu erreichen, müssen alle Gestaltungsprinzipien berücksichtigt werden. Der Umbau Ihrer Küche und Ihres Badezimmers ist so viel mehr als die Auswahl von Armaturen und das Streichen der Wände. Ein guter Umbau hat ein gut durchdachtes Designkonzept, das mit den Prinzipien des Designs als Grundlage beginnt.

Die Prinzipien sind Balance, Rhythmus, Betonung/Schwerpunkt, Maßstab, Proportion und Harmonie/Einheit. Um diese Konzepte besser zu verstehen, werden wir uns jedes mit der Planung von Badumbauten und Küchenplanungen befassen.

Beginnen wir mit dem Gleichgewicht, das die Verteilung des visuellen Gewichts von Objekten, Farben, Texturen und Raum ist. Bei einem kürzlich durchgeführten Design einer Gästetoilette forderte ein Kunde die Verlegung von Fliesen über dem Waschtisch bis zur Wand und erwog, die gesamte Wand nicht nur über dem Waschtisch zu verfliesen. Die sehr kleine Gästetoilette konnte nur eine kleine Menge Fliesen optisch tragen, ohne dass sich der Raum sperrig oder schwer anfühlte. Nach dem Prinzip der Balance haben wir uns für weniger ist mehr entschieden und uns entschieden, nicht die ganze Wand zu machen. Auch an die von uns ausgewählten Pendelleuchten wurde gedacht. Um den Raum ausgewogen zu halten, wählten wir stromlinienförmige Leuchten mit sehr geringem Volumen und klarem Glas, um das Gleichgewicht des Raumgefühls zu halten. Diese Entscheidungen trugen dazu bei, dass sich das Design dieses kleinen Raums trotz des Mangels an Quadratmetern geräumig anfühlte.

Wechsel zum Rhythmus. Der einfachste Weg, einen Rhythmus in einem Raum zu erzeugen, besteht darin, Designelemente zu wiederholen, die Linien, Formen, Texturen, Farben, Muster und Licht umfassen können. In einem kürzlich durchgeführten Badezimmerprojekt haben wir Blumenmosaik in der Dusche, auf dem Boden und an einer Akzentwand verwendet. Wir haben das Muster in mehreren Bereichen über gedeckte Farbfliesen wiederholt, um dem Badezimmer einen Rhythmus zu verleihen. In einer neueren Küche haben wir gerade Linien an den Schranktüren, Beschlägen, Leuchten und Möbeln verwendet, um Rhythmus und Fluss zu erzeugen. Die Idee ist, das Auge auf natürliche Weise in Bewegung zu halten, damit man sich im Raum entspannt und wohl fühlt und nie überfordert wird.

Betonung/Schwerpunkt ist eines meiner bevorzugten Designprinzipien, mit denen ich arbeite. Hier geht es darum, einen Teil des Designs zu präsentieren und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zu ziehen. Oft als „Wow“-Faktor bezeichnet, kann man so kreativ sein, wie man möchte, solange man sich über die restlichen Designprinzipien Gedanken macht. Eines meiner Lieblingsdesignprojekte war ein Hauptbadezimmer, das ganz in Marmor gestaltet war. Das gesamte Badezimmer war umwerfend, so dass wir kreativ werden mussten, um einen Schwerpunkt zu schaffen. Die Lösung bestand darin, eine falsche Wand zu bauen, um einen Kamin und eine Wand-zu-Wand-Nische mit Fischgrät-Fliesen zu bauen, die mit der Sonne von einem Oberlicht akzentuiert wurde. Obwohl der gesamte Raum atemberaubend war, richteten alle, die eintraten, ihre Aufmerksamkeit auf die von uns geschaffene falsche Wand. Schwerpunkt erreicht!

Maßstab bezieht sich auf die Beziehung von zwei oder mehr Objekten, eines mit allgemein bekannter Größe. In einer Küche wissen wir, dass die durchschnittliche Vorbereitungsspüle 12×12 beträgt. Bei der Auswahl einer Armatur für diese Spüle wäre es nicht angemessen, eine große Schwanenhals- oder gewerbliche Küchenarmatur zu wählen.

Die Proportion ist ein offensichtliches Prinzip und leicht zu erkennen, wenn es nicht richtig berechnet wird. Einfach ausgedrückt, kann man in einem Badezimmer, das nur 8×9 groß ist, keine neun Fuß begehbare Dusche haben. Der Anteil der Dusche ist überwältigend und zu groß für den Raum. Ebenso würden wir keinen riesigen Kronleuchter für die Kathedralendecke in einer Küche mit zwei Meter hohen Decken verwenden. Maßstab und Proportion gehen Hand in Hand und sind ein sehr wichtiger Bestandteil guten Designs.

Harmonie ist, dass all die verschiedenen Elemente zusammenkommen, um ein durchdachtes und schönes Design zu schaffen. Bei einem kürzlich durchgeführten Makeover in der Mitte des Jahrhunderts haben wir über jedes Element nachgedacht, das wir dem Raum hinzugefügt haben. Wir haben uns für dunkelblaue Fliesen, kühne goldene Armaturen, walnussfarbene Schränke und Lichter der Jahrhundertwende entschieden. Sobald alle Elemente kombiniert wurden, war die Harmonie des Raumes offensichtlich. Wir hätten diesem Design keine Polk-a-Dots oder Nickel-Finishes hinzugefügt. Alles außerhalb der Mitte des Jahrhunderts hätte den Fluss unterbrochen.

Design hat endlose Möglichkeiten und mit der richtigen Sorgfalt auf die Designprinzipien kann jedes Badezimmer oder jede Küche in einen Schauplatz verwandelt werden!


Source by Kim M Ward

About admin

Check Also

Viktorianisches Puppenhaus Design-Schritte

Der erste Schritt zum Bau Ihres eigenen viktorianischen Puppenhauses ist Ihre Recherche. Es gibt ausführliche …

Leave a Reply

Your email address will not be published.